Navigation
Malteser Vechta

Flugplatz Damme März 2009

Großübung auf dem Flugplatz Damme

Als am 20.3.2009 um 18.30 Uhr alle SEG-Einsatzkräfte der Malteser im Kreis Vechta alarmiert wurden, ahnten die Wenigsten, dass es sich um eine Übung handelte. Neben über 60 ehren– und hauptamtlichen Helfern der Malteser machten sich auch zahlreiche Feuerwehren aus dem Südkreis Vechta auf den Weg zum Flugplatz Damme, wobei die 28 Helfer aus Vechta mit ca. 25 Kilometer den längsten Anfahrtsweg hatten.

 

Die Situation vor Ort:

Beim Landeanflug einer kleinen Privatmaschine kam es zu Schwierigkeiten.
Sie landete unkontrolliert neben der Piste, streifte die Tankstelle und prallte schließlich gegen das Restaurant der ansässigen Flugschule. Dabei gerieten unter anderm die Maschine und die Tankstelle in Brand und verletzten sowohl anwesende Besucher als auch Personal.

 

Geführt vom neuen Einsatzleitcontainer ELW 2 des LK Vechta übernahmen die Feuerwehren, die als erste vor Ort waren, die Brandbekämpfung und zusammen mit dem Rettungsdienst die Erstversorgung der Betroffenen.
Währenddessen trafen die 3 SEG´n der Malteser im LK Vechta ein. Sie wurden durch Lotsen der Feuerwehr umgehend zur Schadensstelle geleitet und dort in den Einsatz eingewiesen.
Aufgrund der weiteren Anweisung des Orgl RD bauten die 3 SEG'n zügig den Verbandplatz zur Aufnahme der Verletzten auf, richteten einen Krankenwagenhalteplatz ein und führten mit den Notärzten die erste Sichtung durch.

15 Minuten nach eintreffen der SEG Einsatzkräfte war das Zelt der SEG Vechta breit, die ersten der 15 zum Teil schwerst- verletzten Opfer nach Vorgabe des LNA aufzunehmen und weiter zu behandelt bzw. die Transportfähigkeit herzustellen. Hierbei handelten es sich um die Kategorie 1 ind 2 mit je 2 Patienten. Die restlichen Betroffenen übernahmen die Kollegen aus Lohne mit ihren Zelt.

Gleichzeitig bauten, wegen der Wetterlage und der hereinbrechenden Dunkelheit, Helfer aller SEG’n  zusätzliche Beleuchtung auf und richteten die Zeltheizungen her. Dabei machte sich der neue GKW der SEG Vechta durch seine einfache Technische Handhabung und das Einsatzkonzept des Fahrzeuges positiv bemerkbar.

Nach erneuter Sichtung und Festlegung der Transportpriorität wurde dann der Abtransport mit den vorhandenen 6 Rettungswagen, 2 4-Tragewagen und 3 fiktiven Rettungshubschrauber organisiert und bis zum letzten Verletztendarsteller durchgeführt.

Um 20.30 Uhr, 2 Stunden nach der Alarmierung, hieß es dann: Übungsende.
Im Anschluss bedankten sich der Ortsbrandmeister von Damme, Johannes Malik sowie der Leiter Rettungsdienst LK Vechta, Klaus Maier und die Betreiber des Flugplatzes Damme bei allen Einsatzkräften für ihre gute Arbeit, die Übungsbereitschaft und dadurch letztendlich das Gelingen der Übung.

Nach einer kleinen Stärkung rückten dann alle Einsatzkräfte ab, Richtung Heimat. Wir aus Vechta konnten nach Rückfahrt und herrichten aller Ausrüstungsgegenstände um 22:00 Uhr Feierabend machen.

Die SEG Vechta nahm mit 28 Helfern und 5 Fahrzeugen an dieser Übung teil.

Gregor Osterloh
GrFü, SEG Vechta

Weitere Informationen