Navigation
Malteser Vechta

Einsatzunterstützung-Gruppe

Coniunctim ad iuvantes adiuvare

Gemeinsam Helfern helfen
Das ist unser Motto der Einsatzunterstützung.
Wir sind im Hintergrund unermüdlich damit beschäftigt,
das optimale Umfeld für den Einsatz zu schaffen:
Helfer, Material, Informationen.

 

 

Wer sind wir?
Wir sind ein lockerer Helferkreis, der sich über die Jahre mit dem Thema Einsatzunterstützung beschäftigt hat und aufgrund von Großeinsätzen mittlerweile eine gesetzte Gruppe bildet. Unsere Mitglieder kommen aus den verschiedensten Gliederungen:

Vechta, Hagen, Langenfeld, Fulda

Diese Zusammensetzung ergab sich in der Vergangenheit bei verschiedenen Einsätzen und aus der Notwendigkeit, gewisse Spezialisten immer wieder anzufordern.
Hierbei bilden die verschiedenen Ortsgruppen einzelne Einsatzkomponenten, die in unterschiedlicher Zusammenstellung in den Einsatz gehen können. Jede Gruppe hat einen festen Helferstamm mit Führungskräften, die sich im Einsatzfall ihre weiteren Helfer entweder aus der eigenen Gliederung oder aus der Gliederung am Einsatzort zur benötigten Sollstärke beschaffen. Somit haben wir fast immer neue Kräfte dabei, um auch unser Wissen und Know-how weiterzugeben.

 

Was machen wir?
Ziel der Einsatzunterstützung ist es, bei Großveranstaltungen für das notwendige Umfeld zu sorgen:

Wir kümmern uns um die Helfer (Bereich S1):
von der im Vorfeld, falls notwendigen, Anwerbung, Registratur und Unterbringung bei der Ankunft am Einsatzort bis hin zur Betreuung im Einsatz und auch danach, wie zum Beispiel seelsorgerische Betreuung oder auch Betreuung durch einen Helfertreff.
Dieser Aufgabenbereich ist ein wichtiger Bestandteil der Unterstützung, weil wir uns hier direkt um unsere Einsatzkräfte kümmern. Es gibt im Einsatz viele persönliche Kontakte zu fast allen Helfern. Dies trägt zu einem großen Teil zum Gelingen eines Einsatzes bei.

Wenn gewünscht und angefordert, deckt die Einsatzunterstützung auch den gesamten logistischen Bereich (S4) ab:
Die Verpflegung von der Planung und Beschaffung über Zubereitung bis zur Ausgabe von Lebensmitteln und Getränken ist dabei sicherlich der größte Bereich.
Die Beschaffung aller Einsatznotwendigen Materialien vom Pflaster über Medikamente bis zum Rettungswagen bildet einen weiteren Schwerpunkt, der sich ausschließlich auf das Kerngeschäft, die sanitäts- und rettungsdienstliche Tätigkeit des Einsatzes, bezieht.
Die Technik- und Instandsetzungsgruppe hilft bei Aufbau und Instandsetzungsarbeiten, KFZ-Sicherheit vor und während der Einsätze und übernimmt Überwachungs- und Sicherungsmaßnahmen.
Außerdem organisieren wir den Fahrdienst, Materialfahrten, Tankstellen, usw.

Unsere Interne IuK plant, baut auf und betreibt während des Einsatzes unser eigenes EDV- und Telefonsystem, mit dem wir sämtliche Aufgaben der Einsatzunterstützung abarbeiten können. Da sämtliche Aufgabenbereiche mit Telefon und PC-Arbeitsplätze versehen werden, können wir jederzeit in- und extern auf hohem technischen Niveau arbeiten und somit auch ständig mit der Einsatzleitung kommunizieren.
In dieser Gruppe arbeiten absolute EDV-Spezialisten, die sich mit der Einsatzsoftware LUMIS genau auskennen. Durch regelmäßige Schulungen und enge Kontakte zum Softwareentwickler sind sie befugt und in der Lage, selber Schulungen für Einsatzkräfte durchzuführen. Außerdem stehen sie in Einsätzen dem Bereich S6 (Kommunikation) des Stabes zur Verfügung, um bei Problemen mit der Soft- und Hardware im Einsatz helfen zu können.


14.08.2010 Gruppentreffen Stoppelmarkt
Aufgrund von abgegebenen Versprechen in vergangenen Einsätzen kamen 12 Mitglieder der Einsatzunterstützung in Vechta auf dem Stoppelmarkt zu einer außergewöhnlichen Gruppenveranstaltung zusammen. Mitgliedern der EinsUstg aus Hagen und Langenfeld wurde das Markttreiben auf der Westerweide sowohl am Samstagabend als auch am Sonntagmorgen gezeigt. Nach gemeinsamem Sanitätsdienst in der Sonntagsmesse und anschließendem Frühstück fuhren alle Teilnehmer, beeindruckt vom schönsten Volksfest Norddeutschlands, wieder gen Heimat.


06.03.2011  Arbeitssitzung Webbasierte Einsatzplanung
9 Mitglieder der Einsatzunterstützung sowie 2 externe Führungskräfte trafen sich, um gemeinsam über die Möglichkeiten einer webbasierten Einsatzplanung zu diskutieren.
Die Ergebnisse, als Notwendig- und Zweckmäßigkeiten zusammengefasst, sollen dazu dienen, eine Einsatzunterstützende Software zu entwickeln und somit allen Führungskräften eine EDV gestützte Arbeitsplattform zu geben und damit ein einheitliches Grundkonzept für die Einsatzplanung von Veranstaltungen.


02. – 07. 2011  Ausbau EDV Raum
Ca. 18 qm groß ist er geworden, der neue Raum. Trocken und frostsicher ist er ausgebaut worden, um die hochwertige elektronische Ausrüstung der IuK, Information und Kommunikation in der Einsatzunterstützung, zu lagern. Und Platz genug zum Arbeiten ist auch noch vorhanden: 8 Helfer der Einsatzunterstützung der Malteser in Vechta haben sich in den letzten 6 Monaten einen kleinen Traum verwirklicht. In ehrenamtlicher Arbeit bauten sie einen Teil des vorhandenen Katastrophenschutzlagers an der Rettungswache am Lattweg in Vechta für ihre Zwecke um. Etwa 250 Stunden wurden benötigt, damit ihre Ausrüstung in Zukunft sicher und geschützt gelagert werden kann.
Der neu geschaffene Raum wurde vom vorhandenen Kats-Lager abgetrennt und mit Wärmeschutzisolierung versehen, damit auch im Winter an den eingelagerten PCs, Funk- und Telefonanlagen gearbeitet werden kann, um sie auf den nächsten Einsatz vorzubereiten.
Dank einer großzügigen Spende der Öffentlichen Versicherung (Büro Lübberding in Vechta)
konnte der EDV Raum, so die Bezeichnung, mit Büromöbeln ausgestattet werden. Somit sind nun die Voraussetzungen für die Helfer optimal, um ihre Aufgaben noch professioneller anzugehen. Unter anderem steht hier auch der Server, auf dem während laufender Einsätze alle Daten verarbeitet und gespeichert werden.


29.07. – 31.07.2011  Seminar Stabsarbeit und LUMIS Schulung
2 parallel laufende Schulungen liefen an diesem Wochenende in Bad Wimpfen ab:
Aufgrund des Papstbesuches vom 23. bis 27.9.2011 in Deutschland wurden zum einen Stabsmitarbeiter für solche Einsätze geschult. Zum anderen fand eine Schulung / Fortbildung für das EDV System LUMIS statt. Hauptaufgabe und Ziel war es, diese beiden Bereiche auf den aktuellen Stand zu bringen und so als optimale Einsatzvorbereitung für Kommendes zu dienen.
An beiden Schulungen nahmen je 2 Helfer der Einsatzunterstützung als Teilnehmer teil.

                                                     

Weitere Informationen

 

 

 

Ihr Ansprechpartner vor Ort:

Gregor Osterloh
EinsUstg

E-Mail senden